Aus der Stille Musizieren - Herzensangelegenheiten

Stiller werden ist ein Weg. Dieser Weg ist nicht immer leicht. Was meinen wir eigentlich mit Stillerwerden? Bin ich still, wenn es akustisch still ist und ich nichts mehr sage? Muss ich mich von der Welt abwenden, um in mir ruhiger zu werden oder kann ich mitten in der Rush Hour im Hauptbahnhof in mir still sein? Werde ich träge und in mich gekehrt, wenn ich still werde oder munter und wach und bin mittendrin in der Welt?

Wieso lohnt es sich überhaupt, stiller zu werden? Betrifft mich das? Zu diesem Projekt hat jedes Ensemblemitglied ein Stück beigetragen oder komponiert, das ihr besonders am Herzen liegt und das sie mit lebendiger Stille verbindet. Die Werke haben wir gemeinsam für unsere Besetzungen bearbeitet. Ein improvisiertes Einstimmungsstück lässt die Hörenden unmittelbar etwas von unserem Thema erfahren. Wir berichten von eigenen, mitteilenswerten Erfahrungen mit Stillerwerden. Sprechen und Musik werden ein Stück. Die einzelnen Bestandteile spielen zusammen. Es spielt auch kaum mehr eine Rolle, wer gerade spielt, ob es ein Solo, ein Trio ist. Jedes Stück ist unseres. Beim Lauschen sind wir genauso dabei und genauso wichtig, wie wenn wir selber spielen.

Es geht uns darum, uns als Mitmenschen aus der Mitte der Menschen heraus spielend und sprechend zu unserem Thema zu äussern. Die Veranstaltung ist schlicht. Sie bekommt so eine einzigartige, echte Atmosphäre jenseits eines
formalen Konzertbetriebs. Menschliche Wärme, Begegnung und Berührung stehen im Vordergrund.